Ein paar Tage lang ging wirklich gar nichts. Diese Phase habe ich bei jedem Buch. Man muss sich das vorstellen wie in diesen schlechten Filmen, in denen irgendeine tragische Figur im Moor feststeckt und langsam versinkt, bis sie komplett untergeht. Schreiend und in Zeitlupe. Diese tragische Figur war ich.

Gefühlschaos pur!

Jolie zu „Den Mund voll ungesagter Dinge“

In etwas weniger als vier Wochen ist die Abgabe meines aktuellen All-Age-Romans. Vier Wochen, die ich hier festhalten will. Das ist Woche 1.

Eine Anzeige des eigenen Romans in einer Zeitschrift zu entdecken, ist ziemlich unwirklich – wenn die Leseprobe und das Layout dann auch noch so toll aussehen, ist die Freude gleich doppelt so groß!

Mein Jugendbuch-Debüt handelt teilweise in bella Italia. Eine letzte Reise. Jetzt – ein Jahr später – geht der Roman nach Italien!! Zu einem wunderbaren Verlag, der sich unheimlich darauf freut. Ich freue mich auch. WIE VERRÜCKT!

Unaufdringliche Aufklärung und eine wunderbar aufregende Lovestory.

Badische Zeitung über „Den Mund voll ungesagter Dinge“

Inspiriert von Bernhard Blöchls Buchmessesplittern habe ich mal meine eigenen 33 Splitter zusammengefasst. Mit Bildern. Und allem, was dazu gehört.