Eine Anzeige des eigenen Romans in einer Zeitschrift zu entdecken, ist ziemlich unwirklich – wenn die Leseprobe und das Layout dann auch noch so toll aussehen, ist die Freude gleich doppelt so groß!

Mein Jugendbuch-Debüt handelt teilweise in bella Italia. Eine letzte Reise. Jetzt – ein Jahr später – geht der Roman nach Italien!! Zu einem wunderbaren Verlag, der sich unheimlich darauf freut. Ich freue mich auch. WIE VERRÜCKT!

Unaufdringliche Aufklärung und eine wunderbar aufregende Lovestory.

Badische Zeitung über „Den Mund voll ungesagter Dinge“

Inspiriert von Bernhard Blöchls Buchmessesplittern habe ich mal meine eigenen 33 Splitter zusammengefasst. Mit Bildern. Und allem, was dazu gehört.

Ich war gerührt und stolz und sprachlos – und bin es noch. Es gibt diese Augenblicke, die man niemals vergessen wird. Die völlig unwirklich und grandios sind. Das ist einer davon. Danke. DANKE.

Ein großes Portait in der Süddeutschen Zeitung über meinen Weg zum Schreiben und mein neuestes Buch. Die Überschrift: Popcornkinoliteratur. Der Inhalt: breit gefächert.

Am Freitag den 17.3. war ich zu Gast in der Buchhandlung Wittwer in Stuttgart und habe aus meinem neuen All-Age-Roman „Den Mund voll ungesagter Dinge“ gelesen. Das Haus war voll, die Stimmung ausgelassen und die Rückmeldungen zu Tränen rührend. Danke für einen sehr schönen Abend unter Buchliebhabern. Es war ein Vergnügen.