„Eine wahnsinnig dicht erzählte Geschichte über Identität und Ablösung. Beeindruckend gut geschrieben. Anne Freytags Bücher kann man nicht nur lesen, sondern immer auch fühlen. Absolut empfehlenswert.“

Judith Bäcker, Jugendbuch-Couch zu ‚Vom Mond aus betrachtet, spielt das alles keine Rolle‘

„Zu Heiligabend im Jahr 2028 werden die einflussreichsten Köpfe Deutschlands in ihren eigenen Häusern gekidnappt und live zur Rechenschaft gezogen. In kurzen Kapiteln zieht die Autorin ihr Motto ‚Alle Macht dem (Fernseh-)Volk‘ eiskalt durch.“

Xaver.de zu REALITY SHOW

„Ein sehr zeitgemäßer Roman, der auch nach Corona wunderbar unterhält, mit zahlreichen popkulturellen Verweisen und einer gelungenen Mischung aus lustigen, traurigen, krisenhaften und romantischen Momenten.“

Raphaela Brosseron, Kinderliteratur-Verein zu ‚Vom Mond aus betrachtet, spielt das alles keine Rolle‘

„[Anne Freytag] versteht es wie kaum eine andere, die Gefühlswelt von Teenagern darzustellen. [… Vom Mond aus betrachtet, spielt das alles keine Rolle“ ist] eine wundervolle auch nachdenklich machende Geschichte über eine Generation, die viel mehr hat mitmachen müssen, als wir uns das vorstellen können.“

Solveig Pöhland, SR, Weihnachten – Geschenk-Tipps für Leseratten

„Anne Freytag ist eine ganz besondere deutsche Jugendbuchautorin. Sie schreibt unverstellt, empathisch und auf den Punkt. ‚Vom Mond aus betrachtet, spielt das alles keine Rolle‘ ist ein toller All-Age-Roman und eine große Lese-Empfehlung.“

Katja Eßbach, NDR Kultur

„Anne Freytag, versteht es wie kaum eine andere mit Worten zu spielen.“

Nicole Krauß, Thalia Buchhandlungen, zu ‚Vom Mond aus betrachtet, spielt das alles keine Rolle‘

Ein Potpourri an sprachlichen Glanzstücken, kunstvoll verpackten Gedankensplittern, spannenden Allgemeinwissen und wie immer eine geniale Playlist.“

Andrea Schnepf, Buchkultur, über ‚Vom Mond aus betrachtet, spielt das alles keine Rolle‘